Eine kleine Auswahl für den Start

An dieser Stelle möchte ich Ihnen ein paar Informationen und Rezepte zu bestimmten besonders wertvollen Nahrungsmitteln geben. Der Schwerpunkt liegt dabei auf Getreiden und Pseudogetreiden, da diese Nahrungsmittel z.T. in Vergessenheit geraten sind. Darüber hinaus sind sie sehr gut geeignet, die weit verbreiteten Kohlenhydratprodukte der industriellen Ernährung zu ersetzen.

Buchweizen – das vielseitige Pseudogetreide ⌦

Amaranth – das Korn mit Power ⌦

Hafer – ein Urgetreide mit vielen Eigenschaften ⌦

Die Auswahl ist natürlich nicht vollständig und von meinem persönlichen Geschmack geprägt. Allerdings unterstützen alle Vorschläge eine basenüberschüssige und gesunde Ernährung und sind damit vielleicht ein guter Einstieg in Ihr zukünftiges gesundes Leben.

 

Und hier ein einfaches erstes Rezept: der Gemüseburger

Frikadelle aus Gemüse, Grünkern und Haferflocken

FÜR 3 – 4 PERSONEN

2 Karotten, 1/2 Stange Porée, 1 Paprika, 1 Zwiebel, 1 Knoblauchzehe

1 Ei, 5 Esslöffel Haferflocken, 4 Esslöffel Grünkernschrot, 2 Esslöffel Chia-Samen, 1 Esslöffel Hanfsamen, 1 Esslöffel Sesam, 1 Teelöffel Tahin, 200ml Gemüsebrühe

Salz, Pfeffer und ggf. frische Kräuter je nach Geschmack

 

 

! ALLE ZUTATEN IN BIOQUALITÄT !

 

Zubereitung:

1. Haferflocken, Grünkernschrot, Chia- und Hanfsamen sowie Sesam mischen, das Ei und die Gemüsebrühe hinzufügen und gut vermengen. Anschließend das Tahin untermischen. Diese Masse abschmecken und 20 Minuten ruhen lassen.

2. In der Zwischenzeit das Gemüse putzen, die Karotten raspeln, Porée in feine Ringe schneiden und Paprika, Zwiebel und Knoblauch fein würfeln. Alles mit wenig Ghee, Palmfett oder Kokosöl kurz andünsten.

3. Nach der Ruhezeit wird die Gemüsemischung unter die Haferflockenmasse gearbeitet, noch einmal gut verrührt und bei Bedarf entweder mit Haferflocken oder Gemüsebrühe ausgeglichen. Danach kleine Laibchen formen und diese in einer Pfanne (am besten Eisenpfanne) mit o.g. Fett auf beiden Seiten braten.

Dazu passt ein schöner bunter Salat oder ein Quark-Kräuterdip.

DOWNLOAD: Rezept Gemueseburger

 

Besonders gesund ist Sprossenbrot. Es ist basisch und sehr bekömmlich.

Hier das einfache Rezept:

kurz gekeimte Sprossen (1 – 2 Tage) mit etwas Wasser vermischen, hacken oder in einem Mixer mischen
mit Leinsamen, Gewürzen, Kräutern, getrockneten Tomaten, Olivenstückchen etc. mischen
der entstandene Teig wird dünn auf ein Backpapier gestrichen und bei niedrigen Temperaturen (45 – 50°C) „getrocknet“.

 

Ein Salat der satt macht: der Quinoa Salat

Salat aus Quinoa Pseudogetreide

FÜR 3 – 4 PERSONEN

200 g Quinoa Tricolor
4 Lauchzwiebeln, 1 normale Zwiebel, 1 Chicorée, 75 g Salate der Saison, 1 Paprika, 1 kleine Gurke, 50 g Mangold, Staudensellerie oder Bärlauch, 50 g getrocknete Tomaten, je eine Handvoll Pistazien, Haselnüsse und Sonnenblumenkerne
Salz, Pfeffer und ggf. frische Kräuter je nach Geschmack
Dressing: 100 g Crème Fraiche, 75 ml Wasser, 2 Knoblauchzehen, Gewürze nach Geschmack

 

! ALLE ZUTATEN IN BIOQUALITÄT !

Zubereitung:
1. Quinoa mit der 2,5-fachen Menge Wasser und etwas Brühe (hefefrei) aufkochen und dann ca. 15 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen, bis das Wasser ganz aufgenommen wurde
2. In der Zwischenzeit das Gemüse putzen und in sehr kleine Stücke schneiden sowie die getrocknete Tomate und Haselnüsse klein hacken
3. den Knoblauch und die Gewürze für das Dressing klein hacken und in die Crème Fraiche-Wasser-Mischung geben
4. Quinoa im kalten Wasserbad abkühlen und dann das Gemüse, die zerhackten Tomaten und Haselnüsse sowie die Pistazien und Sonnenblumenkerne gut untermischen

DOWNLOAD: Rezept Quinoa Salat

 

Im Gesundheitszentrum NRW bieten wir Ihnen Möglichkeiten für eine Ernährungsumstellung, Darmsanierung, erfolgreiches Abnehmen und einer Ernährung bei Krebs.